Skip to content
+31 (0) 172 - 796 730 (mo - do 8:30 - 17:00 u / fr 8:30 - 15.00 u) mail@metalworxx.de
Die Frage, ob ein Windfang ein Flur ist, bei uns leicht erklärt

Ist ein Windfang ein Flur?

Ein Windfang ist nicht das Gleiche wie ein Flur, obwohl beide Teile eines Gebäudes sind, die oft zur besseren Raumgestaltung und zum Schutz gegen die Witterung genutzt werden.

Beide haben ihren Platz und ihre Verwendung in verschiedenen Wohnsituationen und tragen dazu bei, den Komfort und die Funktionalität von Gebäuden zu verbessern. Wir erklären Ihnen die Unterschiede und Gemeinsamkeiten.

Windfang und Flur: Definition und Zweck

Ein Windfang und ein Flur sind nicht das Gleiche. Natürlich befinden sich beide am Eingang zu einem Gebäude, sie haben aber unterschiedliche Aufgaben und ein Aussehen.

Ein Windfang ist ein kleiner, geschlossener Raum oder eine Erweiterung des Eingangsbereichs eines Gebäudes. Der Hauptzweck eines Windfangs besteht darin, das Eindringen von Kälte, Wind, Regen und Schnee in das Gebäude zu verhindern. Es handelt sich um eine Art Pufferzone zwischen dem Außenbereich und dem Inneren des Gebäudes. Personen, die das Gebäude betreten oder verlassen, können sich im Windfang aufhalten, um sich wetterfest zu machen, bevor sie weiter in das Gebäude gelangen.

Ein Flur, auch bekannt als Gang oder Korridor, ist ein langer, schmaler Durchgang im Inneren eines Gebäudes, der verschiedene Räume und Bereiche miteinander verbindet. Flure sind in erster Linie Verbindungsbereiche und dienen dem Zweck, verschiedene Teile des Gebäudes miteinander zu verknüpfen. Sie sind oft mit Türen zu verschiedenen Zimmern und Räumen gesäumt.

Oft werden die beiden Begriffe gleich verwendet, speziell, weil mittlerweile viele Wohnhäuser keinen langen Gang mehr haben sondern einen kurzen, oft mehr oder weniger quadratischen Eingang. Aber trotzdem sind vom Grundsatz die beiden anders.

Unterschiede im Design und Layout

Der Windfang ist in erster Linie funktional gestaltet. Die Wände und Türen eines Windfangs sind so konzipiert, dass sie den Eintritt von Wind und Wetter verhindern. Sie bestehen normalerweise aus hochwertigen, isolierten Materialien, um sicherzustellen, dass die Temperatur im Inneren des Gebäudes konstant bleibt. Die Fenster im Windfang sind oft klein, um den Schutz vor neugierigen Blicken zu gewährleisten. Dieses Design maximiert die Effizienz des Windfangs als Wetterschutz und Übergangsraum. So wird sichergestellt, dass zum Beispiel Wärme im Wohnraum erhalten bleibt, wenn man die Haustüre öffnet und außerdem auch kein Staub oder Feuchtigkeit in die Wohnbereiche dringen kann.

In einem Flur liegt der Schwerpunkt auf der Bewegungsfreiheit. Flure erstrecken sich oft über längere Strecken und verbinden verschiedene Teile des Gebäudes miteinander. Sie sind normalerweise schmaler als Hauptwohnbereiche und bieten ausreichend Platz, um sich frei zu bewegen. Die Gestaltung von Fluren kann je nach architektonischem Stil variieren. Einige Flure sind minimalistisch und funktional, während andere kunstvoll gestaltet und gut beleuchtet sind. Ein Flur hat in der Regel Türen zu den einzelnen Zimmern und Räumen. Deshalb hat der Flur eher auch die Funktion eines Verbindungselementes.

Nutzung und Funktion für beide Arten

Der Windfang erfüllt eine spezifische Funktion. Er schützt Personen vor widrigen Wetterbedingungen, verhindert, dass Kälte oder Nässe ins Gebäude gelangt, und dient als Pufferzone zwischen Innen und Außen. Personen können sich im Windfang ihrer äußeren Kleidung entledigen, bevor sie das Gebäude betreten. Dieser Raum bietet auch zusätzliche Sicherheit, da er einen zusätzlichen Eingangsbereich schafft, der von Außenstehenden nicht sofort in den Hauptwohnbereich des Gebäudes führt. Es wird also hier eine gewisse Privatsphäre geschaffen und der Wohnraum vom Eingangsbereich sozusagen abgeschirmt.

Flure haben eine andere Hauptfunktion. Sie dienen hauptsächlich als Verbindungsbereiche, die verschiedene Teile des Gebäudes miteinander verknüpfen. Ein Flur bietet Zugang zu den verschiedenen Zimmern und Räumen und erleichtert den Verkehr im Gebäude. In größeren Mehrfamilienhäusern oder Apartments ermöglichen Flure den Bewohnern den Zugang zu ihren Wohnungen und bieten Privatsphäre. Flure können auch dazu genutzt werden, Stauraum zu schaffen, indem Schränke, Regale oder Kunstwerke platziert werden. Einen Flur findet man im Übrigen nicht unbedingt direkt vor dem Eingang, er kann überall in einem Haus oder einer Wohnung platziert sein. Deshalb ist die Bezeichnung Flur oft irreführend.

Unterschiedliche Verwendung in verschiedenen Wohnsituationen

In Wohnhäusern sind Windfänge meist an den Eingängen zu finden. Das ist besonders in Regionen mit extremen Wetterbedingungen, wie starkem Wind, Regen oder Schnee, der Fall. Ein Windfang schützt den Innenraum vor Witterungseinflüssen und erhöht den Komfort der Bewohner. Gäste können sich im Windfang wetterfest machen, bevor sie das Haus betreten. Der Wohnraum bleibt davon unbeachtet und ist deshalb eher privat anzusehen. Außerdem bleibt Wärme im Wohnraum durch den Windfang erhalten.

Flure sind in Wohnhäusern weit verbreitet und dienen als Verbindungsbereiche zwischen den verschiedenen Zimmern und Räumen. Sie sind wichtiger Bestandteil der Raumgestaltung und erleichtern den Zugang zu den verschiedenen Teilen des Hauses. In Mehrfamilienhäusern oder Apartments bieten Flure den Bewohnern einen privaten Zugang zu ihren Wohneinheiten und tragen zur Privatsphäre bei. Auch in Wohnungen und Häusern selbst trennen Flure die einzelnen Zimmer oder Wohnbereiche voneinander ab, ganz im Gegensatz zum Windfang, der nur den Eingang abschirmt.

An den Anfang scrollen